Monforts in Mönchengladbach - gestern und heute

Meilensteine unseres technologischen Erfolgs

1884: Das Maschinenbau-Unternehmen wurde im Jahre 1884 von August Monforts, der am 18. September 1850 in Gerderath am Niederrhein geboren wurde, gegründet. Im Gründerjahr sind 52 Mitarbeiter im Betrieb an der Mönchengladbacher Kronprinzenstraße beschäftigt.

1891: War der erste Auftrag noch eine „Rauhmaschine für textile Waren mit fünf Walzen“, entwickelte Monforts im Jahre 1891 dann die erste 24-walzige Rauhmaschine, die eine wesentliche Verbesserung des Rauhverfahrens brachte. Nur neun Jahre nach der Gründung erhielt Monforts auf der Weltausstellung in Chicago für die dort gezeigten Modelle höchste Auszeichnungen.

.

1897: Im Jahre 1897 hatte August Monforts eine Eisengießerei errichtet, die – mit hydraulischen Formmaschinen ausgerüstet – die Leistungsfähigkeit der Maschinenfabrik durch gegossene Maschinenkomponenten erheblich verbesserte.

1912: August Monforts wurde 1912 in Anerkennung seiner wirtschaftlichen Verdienste der Titel „Kommerzienrat“ verliehen.

1916: Weil das ursprüngliche Firmengelände nicht mehr ausreichte, wurde im Jahre 1916 eine neue Fabrik mit modernsten Maschinen errichtet. Dort wurde 1920 zusätzlich zum bisherigen Fertigungsprogramm auch der Bau von halbautomatischen Werkzeugmaschinen aufgenommen.

1926: Nach seinem Tod im Jahre 1926 übernahm sein Sohn Joseph Monforts die Firmenleitung. Unter seiner Leitung wurde der Werkzeugmaschinenbau-Bereich weiter ausgebaut und die Internationalisierung im Bereich Textilmaschinen weiter vorangetrieben. In der dritten Generation waren die Neffen von Joseph Monforts, Dietrich Monforts von Hobe (gefallen 1941) und Caspar Monforts von Hobe (1915 – 2001) an der Spitze des Unternehmens tätig.

1986: Von 1986 bis 2006 stand Clemens A. Monforts von Hobe als Inhaber an der Spitze der Monforts Unternehmen und machte besonders die A. Monforts Textilmaschinen zum Weltmarktführer in Ihrem Marktsegment.

2006: Die traditionsreiche Possehl Stiftung aus Lübeck übernimmt sämtliche Firmenanteile der A. Monforts Textilmaschinen

2011: Der Name Monforts steht seit mehr als 125 Jahren für Spitzentechnik im Veredlungsmaschinenbau. Davon zeugen nicht nur zahllose Patente, die im Laufe der Jahrzehnte von Monforts angemeldet wurden, sondern auch das Vertrauen unserer Kunden und die exzellente Reputation im Markt. Diese Spitzenstellung werden wir künftig noch weiter ausbauen, indem wir uns neuen Herausforderungen stellen und neue technologische Lösungen bieten: mit einem kundenfreundlichen Dienstleistungsprogramm und unserem innovativen Maschinenprogramm für Technische Textilien.

2013: Die A. Monforts Textilmaschinen ist Mitglied der CHTC Fong's Group, einer der größten Textilmaschinenhersteller der Welt. Am Sitz der Monforts Hauptverwaltung in Mönchengladbach entsteht ein neues Technologiezentrum.

 

www.fongs.com

lanxess-logo

Ihre Nachricht an Monforts

* = Pflichtfeld